0
Ann-Christin Zapp (20) ist im Recall von "Deutschland sucht den Superstar". - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Ann-Christin Zapp (20) ist im Recall von "Deutschland sucht den Superstar". | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

BIELEFELD Das Goldkehlchen aus Theesen

DSDS: Ann-Christin Zapp beim Recall von "Deutschland sucht den Superstar"

VON JESSICA TOMALA
14.01.2012

Bielefeld. 35.401 Kandidaten haben sich für die neunte Staffel von Deutschland sucht den Superstar (DSDS) beworben – Ann-Christin Zapp (20) aus Theesen ist eine davon. Aufgeregt ist sie deswegen nicht, die Lingustik-Studentin bewirbt sich bereits zum dritten Mal bei der RTL-Sendung.

"Schon mit 16 war ich beim DSDS-Casting, bin dann aber im Vorcasting rausgeflogen", sagt Ann-Christin Zapp. " 2007 habe ich es nochmal versucht. Das war aber eine Katastrophe, weil ich so aufgeregt war."

Fünf Jahre später wollte die Bielefelderin es dann nochmal wissen und fuhr zum Casting nach Köln. Dort bekam sie von den Juroren Dieter Bohlen, Natalie Horler (Frontfrau der Band Cascada) und Bruce Darnell auch gleich den Zettel für ihre Recall-Teilnahme. Mit dem von ihr performten Song, "The Edge of Glory" von Lady Gaga, konnte sie vor allem Dieter Bohlen überzeugen: "Dieter meinte sogar, dass ich besser gesungen hätte als Lady Gaga, das war schon schmeichelhaft", sagt Zapp schmunzelnd.

Im Recall wird sie gegen 107 Kandidaten antreten, um sich einen der 36 begehrten Plätze auf den Malediven zu verdienen. Auf der Insel Sun Island im Ari Atoll müssen die DSDS-Anwärter vor der Jury dann ihr Gesangstalent beweisen, denn dort wird entschieden welche 15 DSDS-Kandidaten den Sprung in die erste Liveshow "Wer kommt in die Top 10?" schaffen.

Mit 15 Jahren hatte die Studentin zum ersten Mal Gesangsunterricht. Zapp: "Gesungen habe ich aber schon immer gerne, letztens habe ich noch eine Kassette gefunden, auf der ich vor mich hinträllere, und da war ich ungefähr sechs Jahre alt." 2008 nahm Ann-Christin Zapp außerdem am Regionalwettbewerb der Regionen Detmold Nord und Detmold Süd teil, wo sie in der Kategorie Pop-Gesang in ihrer Gruppe den ersten Platz belegte.

Dazu ermuntert beim Casting mitzumachen haben sie ihre Freunde, nachdem sie im vergangenen Jahr auf dem Abiball der Marienschule der Ursulinen aufgetreten war. "Meine Familie hat mich dann bei meinem Entschluss auch unterstützt und ist mit mir zum Casting nach Köln gefahren", sagt Zapp.

Etwas überrascht war die Sängerin, wie sachlich die Castings abliefen: "Im Fernsehen scheint das ja manchmal alles sehr chaotisch zu sein, in Wahrheit waren die Juroren aber sehr ehrlich und direkt und haben klare Meinungen zu meiner Stimme abgegeben, die nicht verletzend waren." Bohlen habe den Teilnehmern aber auch gesagt, dass es nicht nur auf die Stimme, sondern auf das Gesamtpaket ankomme.

Ann-Christin Zapp ist bereits die vierte Kandidatin aus dem Raum Bielefeld auf der DSDS-Bühne. Auch Daniel Lopes aus Schloß Holte-Stukenbrock, Anna-Maria Zimmermann aus Rietberg und der Bielefelder Student Umut Anil nahmen an der Castingshow teil. Lopes kam in der ersten Staffel von DSDS auf Platz sieben, Zimmermann in der dritten Staffel auf Platz sechs, Umut Anil in der siebten Staffel unter die letzten 35 Kandidaten. Wie weit Ann-Christin Zapp bei der Castingshow noch kommt, wird sich in den folgenden Wochen zeigen.