NW News

Jetzt installieren

0
Fahrzeug

Bielefeld - Zeugen gesucht: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

14.09.2021 | Stand 14.09.2021, 15:52 Uhr

Bielefeld (ots) -
FR / Bielefeld / Mitte - Am Freitag, 03.09.2021, war die Polizei über eine verdächtige Person in der Bleichstraße, Höhe Meinolfstraße, informiert worden. Ein Anwohner, der laut Zeugenaussage mit einer Softairpistole auf vorbeifahrende Fahrzeuge geschossen haben soll, konnte angetroffen werden. Potentiell Geschädigte sollen sich bitte bei der Polizei melden.

Gegen 22:45 Uhr wurde die Leitstelle der Polizei über den Vorfall in der Bleichstraße informiert. Vor Ort konnten die Beamten den beschriebenen Mann antreffen. Dieser befand sich hinter dem geschlossenen Fenster einer Erdgeschosswohnung. Als sie Kontakt zu dem Tatverdächtigen aufgenommen hatten und den Hausflur betraten, hörten sie, wie ein Gegenstand aus dem Fenster geworfen wurde. Bei der Nachschau entdeckten sie eine Softairpistole und stellten diese zur Abwehr weiterer Gefahren sicher.

Auf Nachfrage teilte der Tatverdächtige mit, dass er lediglich ohne Munition innerhalb der Wohnung geschossen hätte. Ein Zeuge berichtete allerdings, dass Schussabgaben aus der Wohnung in Richtung der Straße erfolgt seien. An den vorbeifahrenden Fahrzeugen seien kleine Gegenstände aufgeprallt. Zudem seien auch vorbeifahrende E-Scooter-Nutzer beschossen worden. Die Verkehrsteilnehmer seien aber, ohne anzuhalten, weitergefahren.

Melden sie sich, wenn sie zur benannten Zeit die Bleichstraße befahren haben und Schäden an ihrem Fahrzeug feststellen sollten, die zum beschriebenen Sachverhalt passen.

Das Verkehrskommissariat 2 bittet zur Klärung des Sachverhalts um Hinweise von weiteren Zeugen oder Geschädigten unter 0521/545-0.

Weitere Details zu der Nutzung von Softair-Waffen und den gesetzlichen Vorgaben auf nw.de.

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/5020017

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.