0
Die Frau am Mikro: Inspizientin Michela Saulig an ihrem Arbeitsplatz, dem Inspizientenpult. Stifte und ein Walkie-Talkie sind immer griffbereit. - © Barbara Franke
Die Frau am Mikro: Inspizientin Michela Saulig an ihrem Arbeitsplatz, dem Inspizientenpult. Stifte und ein Walkie-Talkie sind immer griffbereit. | © Barbara Franke

Bielefeld Auf ihre Stimme wird gehört: Theaterinspizientin Michaela Saulig

Ariane Mönikes
05.04.2016 | Stand 04.04.2016, 22:30 Uhr

Bielefeld. 19.45 Uhr im Stadttheater, die Theaterklingel schrillt. Jetzt dürfen die Besucher, die sich in einer Viertelstunde die Oper „La scala di seta" von Gioachino Rossini ansehen wollen, in den Saal. Die Arbeit hinter der Bühne läuft längst, Michela Saulig steht hinterm Pult. Die 45-Jährige ist Inspizientin, die Managerin der Vorstellung. Diesen Job würde sie nie aufgeben. „Hier fühle ich mich wohl", sagt Saulig.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG