0
NW-Chefredakteur Thomas Seim übergibt den Leseförderpreis an die Vertreter der Brüder-Grimm-Schule (v.l.) Leon Bergen, Nils Hollmann, Endrita Tafa, Lehrerin Anja Marxen und Vivien Nicpon. - © FOTO: SUSANNE LAHR
NW-Chefredakteur Thomas Seim übergibt den Leseförderpreis an die Vertreter der Brüder-Grimm-Schule (v.l.) Leon Bergen, Nils Hollmann, Endrita Tafa, Lehrerin Anja Marxen und Vivien Nicpon. | © FOTO: SUSANNE LAHR
Sennestadt

Preiswürdige Lesereise

Brüder-Grimm-Schule gewinnt NW-Förderpreis "Lesenswerte Projekte"

VON SUSANNE LAHR
27.11.2013 | Stand 25.11.2013, 20:50 Uhr

Sennestadt. "Das Schwerste ist, alles richtig zu betonen und nicht zu stottern." Nils Hollmann weiß genau, worauf es ankommt, wenn sich die Brüder-Grimm-Schüler auf Lesereise begeben. Seit mittlerweile sechs Jahren machen sie dies und erfreuen die Kinder dreier Sennestädter Kindertageseinrichtungen mit ihren Lesekünsten. Für dieses herausragende Engagement gibt es jetzt den Leseförderpreis der Neuen Westfälischen.

Mehr als 30 Schulen, Vereine und andere Institutionen haben sich auf den Förderpreis "Lesenswerte Projekte" der NW, der zum dritten Mal ausgelobt worden ist, beworben. Am Ende kamen zehn Bewerbungen in die engere Wahl, und die Jury hatte es richtig schwer, sich zu entscheiden. "Wir waren in der Jury beeindruckt, von den guten Konzepten und kreativen Ideen", sagte der NW-Chefredakteur.

Zu den vier Gewinnern zählt die Brüder-Grimm-Grundschule in Sennestadt. Thomas Seim überreicht den mit 1.250 Euro dotierten Preis gestern an Lehrerin Anja Marxen sowie die stolzen Vorleser Nils Hollmann und Endrita Tafa (beide 4 c) sowie Vivien Nicpon und Leon Bergen (beide 4 a). "Ich finde es wirklich herausragend, was Sie machen", sagt Seim.

Bei der Lesereise sind stets die jeweiligen Drittklässler der Grundschule beteiligt. Dreimal pro Jahr, jeweils kurz nach den Herbst-, Weihnachts- und Osterferien gehen die Grundschüler in die Kitas oder kommen die Kindergartenkinder in die Grundschule, um Geschichten zu hören, dazu zu basteln oder zu malen.

Information

Die ausgezeichneten Projekte

  • Der Hauptpreis in Höhe von 2.500 Euro geht an die Hauptschule Bad Lippspringe-Schlangen im Kreis Paderborn. Ihr Projekt "Lesen Forschen Präsentieren" ist ein fächerübergreifendes Leseprojekt für die 6. Klassen.
  • Drei weitere Preise gehen an die Brüder-Grimm-Schule in Sennestadt, die Josefschule in Gütersloh und das Kreisberufskolleg Brakel im Kreis Höxter für ihre Bemühungen um die Leseförderung.
  • Den von Bertelsmann gestifteten Förderpreis in Höhe von 1.000 Euro erhält das Berufskolleg in Brakel für die "Literacy-Förderung".

"Die Bücher sind so ausgewählt, dass sie zu beiden Gruppen passen", schildert Anja Marxen. Einerseits müssen sie von den Vorlesern gut zu bewältigen sein und andererseits von den Kindergartenkindern verstanden werden. Und der Vortrag muss spannend genug sein, muss die Kleineren fesseln. "Sonst hören sie plötzlich nicht mehr zu", erzählt Endrita Tafa von ihren Erfahrungen.

Damit das auch gut funktioniert, sich die Aufregung beim öffentlichen Vortrag in Grenzen hält, testen die Vorleser ihre Fertigkeiten gerne an ihren Familienmitgliedern. "Ich lese oft meinen Eltern vor", schildert Nils Hollmann, "damit ich nicht immer schneller und leiser werde beim Lesen."

Und so haben die vier als Drittklässler den zukünftigen i-Dötzchen in den Kitas beispielsweise die Geschichte "Der Biber von Anderswo" vorgelesen, die davon erzählt, dass Schwein und Elefant gar nicht darüber erfreut sind, dass der neue Nachbar der Biber ein Haus an ihrem Fluss baut. Sie vertreiben ihn, können ihn aber dann nicht vergesssen und holen ihn schließlich zurück. Eine Geschichte über das Fremdsein und die Überwindung von Vorurteilen. Und nach den Sommerferien sind die neuen Viertklässler die Paten der gerade eingeschulten Freunde und helfen ihnen, sich im neuen Umfeld zurechtzufinden.

Den jetzt errungenen Preis würde Anja Marxen gerne dazu nutzen, den Klassenbibliotheken eine Frischzellenkur zu verpassen. "Hin und wieder müssen einfach neue Bücher her." Konkrete Entscheidungen sind allerdings noch nicht getroffen. Der große Traum wäre irgendwann einmal eine eigene Schulbibliothek.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.