0
LWL entdeckt Römerlager in Bielefeld. - © Sarah Jonek
LWL entdeckt Römerlager in Bielefeld. | © Sarah Jonek

Bielefeld Führungen mit Archäologin

In Zusammenarbeit mit dem Freilichtmuseum Oerlinghausen soll das Areal zukünftig auch touristisch genutzt werden - doch es bleibt die Sorge vor Raubgräbern.

08.05.2019 | Stand 08.05.2019, 22:03 Uhr

Bielefeld. Für Archäologie-Fans gibt es Gelegenheit, das römische Marschlager näher zu erkunden. Am Samstag und Sonntag, 11. und 12. Mai, bietet Archäologin Bettina Tremmel vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) Führungen an (jeweils 11, 13.30 und 15 Uhr). Neben der aktuellen Grabung wird sie die im Gelände noch erkennbaren Wallstrukturen zeigen. Treffpunkt ist der Eingang von Haus Neuland, Senner Hellweg 293. „Hermanns Küche" nebenan bietet Mittagstisch und Kuchenbüffet. Um telefonische Vorbestellung wird gebeten, Tel. (0 52 05) 9 12 60. Sven Spiong, Leiter der Außenstelle Bielefeld der LWL-Archäologie für Westfalen, weist darauf hin, dass bei der weiteren Untersuchung des Geländes auch ehrenamtliche Helfer mit einbezogen werden. Wer sich ohne Genehmigung dort aufhalte und nach Fundstücken suche, sei ein Raubgräber und müsse mit Strafverfolgung rechnen. Auch für die Zukunft denkt der LWL über einer touristische Nutzung des Römerlagers nach, das noch explizit unter Schutz gestellt werden wird. „Wir versuchen ein Konzept aufzustellen, wie man das Ganze visualisieren und erlebbar machen kann", sagt Michael Rind, Chefarchäologe des LWL. Sehr wahrscheinlich sei eine Zusammenarbeit mit dem nahegelegenen Archäologischen Freilichtmuseum Oerlinghausen. Aber zunächst müsse dies auch noch mit den diversen Grundstückseigentümern besprochen werden.

realisiert durch evolver group