0
Führung: Ortsheimatpfleger Marc Wübbenhorst nahm die Mitglieder des Historischen Vereins mit auf einen Gang durch die Sennestadt und führte sie ein in die Geschichte dieses Stadtteils und seine besonderen Merkmale, hier vor der Skulptur "Wandlung" von Rainer Hagl am Sennestadthaus.
Foto: Sibylle Kemna - © Sibylle Kemna
Führung: Ortsheimatpfleger Marc Wübbenhorst nahm die Mitglieder des Historischen Vereins mit auf einen Gang durch die Sennestadt und führte sie ein in die Geschichte dieses Stadtteils und seine besonderen Merkmale, hier vor der Skulptur "Wandlung" von Rainer Hagl am Sennestadthaus.
Foto: Sibylle Kemna | © Sibylle Kemna

Sennestadt „Stadt der Superlative“

Historischer Verein: Versammlung mit Rundgang. Älteste Kirchenanlage der Region freilegen

Sibylle Kemna
07.03.2018 | Stand 07.03.2018, 11:09 Uhr
Stippvisite: Der Historische Verein machte seine Jahreshauptversammlung diesmal in Sennestadt, hier der Vorstand v.l. Bärbel Sunderbrink, Jürgen Büschenfeld und Johannes Altenberend mit Sennestadts Ortsheimatpfleger Marc Wübbenhorst.

Foto: Sibylle Kemna - © Sibylle Kemna
Stippvisite: Der Historische Verein machte seine Jahreshauptversammlung diesmal in Sennestadt, hier der Vorstand v.l. Bärbel Sunderbrink, Jürgen Büschenfeld und Johannes Altenberend mit Sennestadts Ortsheimatpfleger Marc Wübbenhorst.
Foto: Sibylle Kemna | © Sibylle Kemna

Sennestadt. Großes Interesse an der Sennestadt und ihrer Geschichte und Gegenwart zeigten die Mitglieder des Historischen Vereins, die vom Ortsheimatpfleger vor ihrer Jahreshauptversammlung durch den Stadtteil geführt wurden. „Wir sind die Stadt der Superlative“, erklärte Marc Wübbenhorst.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG