0
Seltene Rasse: Andreas Krumme aus Bielefeld-Senne ist einer der wenigen Züchter in Deutschland, die British Longhorn züchten. Die kleine Mutterkuhherde war erst am Mittwoch auf die Sommerweide in den Rieselfeldern gebracht worden. Das getötete Kalb hat einen Wert von rund 2.000 Euro. - © Mike-Dennis Müller / www.mdm.photo
Seltene Rasse: Andreas Krumme aus Bielefeld-Senne ist einer der wenigen Züchter in Deutschland, die British Longhorn züchten. Die kleine Mutterkuhherde war erst am Mittwoch auf die Sommerweide in den Rieselfeldern gebracht worden. Das getötete Kalb hat einen Wert von rund 2.000 Euro. | © Mike-Dennis Müller / www.mdm.photo

Bielefeld Neugeborenes Kalb in Bielefeld in Stücke gerissen - Wolf in Verdacht

Tier von Angreifer brutal in zwei Hälften gerissen. Genommene Proben sollen Sicherheit bringen. Einjährige Wölfe jetzt generell auf Wanderschaft

Susanne Lahr
08.04.2019 | Stand 08.04.2019, 14:46 Uhr
Verdacht: Ein Wolf könnte das Kalb getötet haben. ⋌Foto: Goehre - © Michael Goehre
Verdacht: Ein Wolf könnte das Kalb getötet haben. ⋌Foto: Goehre | © Michael Goehre

Bielefeld. Einen grausamen Fund hat ein Mitarbeiter der Firma AGS am Samstagmorgen auf einer Rinderweide in den Rieselfeldern Windel gemacht. Ein in der Nacht zu Samstag neugeborenes Kalb lag tot auf der Wiese. Von einem Tier brutal entzwei gerissen, so dass beide Hälften rund drei Meter auseinander lagen, die Eingeweide gefressen. Firmeninhaber Andreas Krumme vermutet, dass es sich bei dem Angreifer durchaus um einen Wolf gehandelt haben könnte.

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren