Feuerwehreinsatz am Mittag: In Bielefeld stand ein Feld in Flammen. - © Christian Mathiesen
Feuerwehreinsatz am Mittag: In Bielefeld stand ein Feld in Flammen. | © Christian Mathiesen

Bielefeld Wegen brennendem Feld: Dalbker Schützen zeigen Lasershow statt Feuerwerk

500 Quadratmeter in Senne abgebrannt / Einsatzkräfte verhindern Flächenbrand in Senne / Brillant-Feuerwerk fällt aus

Dennis Rother
Alexandra Buck

Bielefeld. Erschreckend regelmäßig wird die Bielefelder Feuerwehr mittlerweile zu Einsätzen gerufen, die unmittelbar mit der Hitzewelle zu tun haben. Die Flammen fressen wegen der Trockenheit Sträucher und Gestrüpp binnen Minuten und mutmaßlich hat die starke Sonneneinstrahlung sogar  das Feuer bei Umeta verursacht. In Senne brannte am Montagmittag nun ein Stoppelfeld. Ein Flächenbrand wurde gerade noch rechtzeitig verhindert. 500 Quadratmeter in Flammen Um kurz nach 12 Uhr alarmierten Passanten die Feuerwehr. Sie hatten das Feuer auf einem abgemähten Feld bemerkt. Das Feld liegt zwischen Siekkamp, Krackser Straße und der Autobahn 2. 25 Einsatzkräfte von der Berufsfeuerwehr sowie der Löschabteilungen Senne und Sennestadt rückten aus. Als sie eintrafen, standen rund 500 Quadratmeter des niedriggeschnittenen, ausgetrockneten Grases in Flammen. Zwei Tanklöschfahrzeuge brachten das Wasser. Die 500 Quadratmeter sind Teil eines etwa zehn Mal so großen Feldes, das an ein Waldstück sowie Wohnbebauung grenzt. "Das Feuer hätte sich schnell ausbreiten können", sagte Einsatzleiter Maximilian Rempe. Die Ursache des Brandes sei noch unklar. Feuerwerk zu gefährlich Der Brand auf dem Feld hat die Dalbker Schützen dazu bewogen, das große Brillant-Feuerwerk mit musikalischer Begleitung gegen 22 Uhr auf dem Festplatz am Schopketalweg ausfallen zu lassen. Es ist nach der Königsproklamation und der Abschlussparty der letzte Höhepunkt des fünftägigen Schützen- und Heimatfests, das zum 151. Mal gefeiert wird. Die Schützen hatten zuletzt noch gehofft, ein kleines Standfeuerwerk machen zu dürfen, aber auch das ist nicht erlaubt.

realisiert durch evolver group