0
Matthias Spangenberg beeindruckt mit seiner besonderen Jonglage. - © FOTO: SYLVIA TETMEYER
Matthias Spangenberg beeindruckt mit seiner besonderen Jonglage. | © FOTO: SYLVIA TETMEYER

Schildesche Schildescher Feuerzauber

Kaufleute laden ab Samstag auf den Kirchplatz ein / Mit Hexenhäuschen

VON SYLVIA TETMEYER
13.12.2012 | Stand 12.12.2012, 20:31 Uhr

Schildesche. Fackeln fliegen durch die Luft, brennende Seile ziehen Lichtmuster im Dunkeln: Wenn Matthias Spangenberg jongliert, können sich Besucher auf tolle Effekte freuen. Erstmals tritt der Künstler beim "Schildescher Feuerzauber" auf. Die Veranstaltung der Interessen- und Werbegemeinschaft startet am 15. Dezember um 17 Uhr auf dem Kirchplatz.

"Wir wollen uns mit unserem Programm vom klassischen Weihnachtsmarkt abheben", sagt Marvin Milleschewski vom Vorbereitungsteam. Neben der Märchenerzählerin Margit Oetjen, die ihren Platz im Hexenhäuschen hat, sorgen die Jungen und Mädchen des Kindergartens an der Plaßstraße und die Stiftsschüler für ein abwechslungsreiches Programm. Als Höhepunkt folgt dann gegen 20 Uhr der Auftritt von Matthias Spangenberg. Grillmeister Hans Riemen ist mit Wildspezialitäten mit von der Partie. Die 400 am Häuschen befestigten Lebkuchentüten haben die Geschäftsleute gesponsert. Sie können von den Kindern kostenlos mitgenommen werden.

Die Tassen für die Feuerzangenbowle tragen in diesem Jahr das Motiv der Stiftskirche. Die Sammelbecher sind vorab für fünf Euro in den Geschäften der Werbegemeinschaft erhältlich. Es gibt pro Tasse zwei Gutscheine für die Befüllung. "Im vergangenen Jahr hatten wir rund 600 Liter Feuerzangenbowle und 150 Liter Kinderpunsch", erzählt Milleschewski. 40 fleißge Helferinnen und Helfer sind mit den Vorbereitungen beschäftigt. Gerade erschienen ist das neue Branchenbuch der Interessen- und Werbegemeinschaft "InSchildesche". Es ist diesmal besonders umfangreich. Die Kaufleute können zehn neue Mitglieder in ihren Reihen begrüßen.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group