0
Der schwer demolierte Polo musste abgeschleppt werden. - © Polizei Bielefeld
Der schwer demolierte Polo musste abgeschleppt werden. | © Polizei Bielefeld

Bielefeld Schwerer Unfall: Auto kracht frontal gegen Bielefelder Hochbahnsteig

30-Jähriger verliert auf der Schildescher Straße die Kontrolle über seinen Wagen

Dennis Rother
04.12.2019 | Stand 04.12.2019, 08:43 Uhr

Bielefeld. In der Nacht zu Mittwoch kam es in Bielefeld zu einem spektakulären Unfall. Das berichtet die Polizeileitstelle. Ein womöglich betrunkener junger Mann verlor offenbar die Kontrolle über seinen Kleinwagen und prallte frontal gegen einen Hochbahnsteig der Stadtbahn. Er kam verletzt ins Krankenhaus. Nach Angaben der Einsatzkräfte ereignete sich die Kollision gegen 0 Uhr. Laut bisherigem Stand der Ermittlungen befuhr ein 30-jähriger Bielefelder mit seinem VW Polo die Schildescher Straße zu diesem Zeitpunkt zunächst in Fahrtrichtung Beckhausstraße. Per Rettungswagen in die Klinik In Höhe des Krankenhauses Johannesstift folgte der Mann dann aber nicht dem Kurvenverlauf - stattdessen fuhr er einfach weiter geradeaus und krachte in den dortigen Hochbahnsteig der Haltestellte. Die exakte Unfallursache ist noch unklar. Bei dem Zusammenstoß zog sich sich der Fahrer Verletzungen zu. Der Polizei zufolge waren sie aber nicht schwer. Per Rettungswagen kam der 30-Jährige in eine Klinik. Nach ambulanter ärztlicher Behandlung konnte er wieder entlassen werden. Außer dem 30-Jährigen hatte niemand im Pkw gesessen. Führerschein sichergestellt Der VW Polo wurde schwer demoliert und musste  abgeschleppt werden. Da die Polizeibeamten beim Fahrer Alkoholgeruch wahrgenommen hatten, wurde ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 10.000 Euro.

realisiert durch evolver group