Die echte Polizei registrierte am Montagabend 50 Anzeigen, weil falsche Polizeibeamte versucht haben, an das Geld und den Schmuck von Bielefelder Senioren zu kommen. - © Polizei
Die echte Polizei registrierte am Montagabend 50 Anzeigen, weil falsche Polizeibeamte versucht haben, an das Geld und den Schmuck von Bielefelder Senioren zu kommen. | © Polizei

Neue Masche 50 Anrufe falscher Polizisten an nur einem Abend in Bielefeld

Betrüger entwickeln ihre Masche weiter, um Ängste zu schüren.Polizei registriert 50 Vorfälle an einem Abend

Bielefeld. Falsche Polizisten haben am Montag massiv versucht, Senioren um Bargeld und Schmuck zu bringen. Die Polizei registrierte 50 Anzeigen zu jenem Abend. Dabei war festzustellen, dass die Betrüger ihre Masche stetig anpassen, um die Ängste ihrer Opfer zu schüren. So meldete sich ein Betrüger gegen 23.45 Uhr bei einer 79-jährigen Gellershagenerin am Telefon. Er gab sich als Polizist aus und warnte die Dame vor einem bevorstehenden Einbruch. So behauptete er, dass man bei einem Straftäter einen Zettel mit den Personalien und der Anschrift der Seniorin gefunden zu haben. Deshalb müsse die Polizei wolle nun ihre Wertgegenstände in Sicherheit bringen. Um weiter Angst zu schüren, sprach der Betrüger davon, dass das Handy eines Komplizen bereits in Uni-Nähe geortet worden sei. Als die 79-Jährige Zweifel bekam, meldete sich ein zweiter Betrüger, der sich als Kriminalbeamter des Ermittlungsdienstes ausgab. Er bestätigte die Angaben und spielte dem Opfer sogar angebliche Aufzeichnungen eines Verhörs vor. Sie einigten sich sogar auf ein Kennwort Daraufhin konnten die Betrüger der Seniorin einige Details zu ihren Vermögensverhältnissen entlocken. Sie kündigten an, dass eine Kollegin zu ihr kommen würde, um Geld und Wertgegenstände in Sicherheit zu bringen. Sie einigten sich sogar auch auf ein Kennwort. Gegen 0.30 Uhr klingelte tatsächlich eine Frau mit zwei Reisetaschen. Das Opfer gab ihr diverse Wertgegenstände. Die Frau gab an, zunächst diese in Sicherheit zu bringen und dann die Seniorin abzuholen. Als dies nicht geschah, schöpfte die 79-Jährige wieder Verdacht und rief die Polizei an. Die Unbekannte (30 bis 40 Jahre, 1,60 Meter, schlank, dunkelblondes, glattes Haar mit Strähnen) trug Bluejeans. Die Reisetasche war olivgrün mit weinroten Seitenteilen und abgenutzt. Die zweite Tasche war etwas kleiner und braun. Hinweise an die Polizei (KK 13) unter Tel. 54 50.

realisiert durch evolver group