Schildesche Schildesches Bezirksbürgermeister tritt zurück

Bezirksvertretung: Detlef Knabe erklärt aus gesundheitlichen Gründen das Ende seiner politischen Tätigkeit zum 31. Oktober

Ansgar Mönter

Schildesche. Detlef Knabe (SPD), langjähriger Bezirksbürgermeister von Schildesche, beendet nun auch seine politische Karriere im Stadtbezirk. "Ich war beim Oberbürgermeister und habe aus gesundheitlichen Gründen mein Mandat in der Bezirksvertretung Schildesche und das Amt des Bezirksbürgermeisters von Schildesche zum 31. Oktober aufgegeben", teilte Knabe jetzt mit. Der im Dezember 1957 geborene Schildescher war ab 1999 Bezirksvertreter für die SPD, ab 2004 Bezirksbürgermeister - anfangs noch Bezirksvorsteher genannt. Knabe galt parteiübergreifend als sehr guter Leiter des Gremiums, außerdem war er beliebt bei den Schildescher Bürgern wegen seiner nahbaren, unkomplizierten und ehrlichen Art. In den vergangenen etwa eineinhalb Jahren hingegen fiel Knabe aus Krankheitsgründen meist aus, so dass Stellvertreter Georg-Martin Sauer (Grüne) die Sitzungsleitungen übernahm. Bereits im vergangenen Jahr beendete der Vater von drei Söhnen sein kommunalpolitisches Engagement in den städtischen Gremien. Er saß für die SPD im Stadtentwicklungsausschuss, im Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz und im Betriebsausschuss Umweltbetrieb. "Ich werde mich jetzt nur noch bei der Freien Scholle und der AWO engagieren", sagt der Sozialdemokrat, der bei den Stadtwerken beruflich beschäftigt ist. Georg-Martin Sauer von den Grünen tritt an Am Donnerstag, 15. November, wird Detlef Knabe während der Bezirksvertretungssitzung verabschiedet. An dem Tag wird auch sein Nachfolger bestimmt. Sein Stellvertreter hat schon seine Kandidatur erklärt. "Ich trete an", sagt Sauer von den Grünen auf Nachfrage. Seine Partei stellt vier Bezirksvertreter. Die SPD sitzt mit sechs Mandatsträgern in dem Gremium. Über ihren Kandidaten will sie in den kommenden Wochen entscheiden. "Darüber müssen wir erst intern diskutieren", sagt Fraktions-Chefin Susanne Kleinekathöfer. Denkbar wäre, dass Sylvia Gorsler antritt. Die politische Seite mit SPD - sechs - , Grünen - vier - und Linken mit zwei Bezirksvertretern stellt die Mehrheit mit zwölf Köpfen. Die CDU hat vier Sitze, die Bürgergemeinschaft für Bielefeld (BfB) einen Sitz in der Bezirksvertretung Schildesche.

realisiert durch evolver group