NW News

Jetzt installieren

0
Da tritt selbst der Vorstand in den Hintergrund: Günter Dammann mit seiner Frau Bärbel beim Auf-Flaggen auf dem Sportplatz des SCB gemeinsam mit Freunden, Sponsoren und den übrigen Funktionsträgern des Vereins. - © Barbara Franke
Da tritt selbst der Vorstand in den Hintergrund: Günter Dammann mit seiner Frau Bärbel beim Auf-Flaggen auf dem Sportplatz des SCB gemeinsam mit Freunden, Sponsoren und den übrigen Funktionsträgern des Vereins. | © Barbara Franke

Sudbrack Langjähriger Sprecher des SCB verabschiedet sich

Überraschung beim "Auf-Flaggen", dem Treffen zum Ende der Winterpause

Arno Ley
08.03.2017 | Stand 07.03.2017, 19:57 Uhr

Sudbrack. Eigentlich sollte es eine ganz normale Veranstaltung werden wie in den Vorjahren. Jeweils im März lädt der Sportclub Bielefeld seine Sponsoren und Freunde zum so genannten "Auf-Flaggen" ein. Ein zwangloses Treffen zum Ende der Winterpause ist es sonst. Doch diesmal gab es eine Überraschung. "Günter Dammann hat mir erklärt, dass er aufhören möchte", sagte Clubpräsident Axel Gerlach in seiner Begrüßungsrede. "Er will sich heute in den zweiten Ruhestand verabschieden."

Günter Dammann, das führte Gerlach danach aus, war eine der Persönlichkeiten, die den Verein seit seiner Gründung im Jahr 1972 geprägt haben. Dazu bedurfte es keines Vorstandsamtes. Dammann sorgte für die Außendarstellung des Vereins, erst nebenberuflich, und mit aller Kraft, seitdem er im Ruhestand ist.

Dammann organisierte für den SCB ein für einen Amateurverein in Bielefeld einzigartiges Marketing. Öffentliche Auftritte waren akribisch vorbereitet. Dammann war es ein Anliegen, den Sportclub zu dem prägenden Verein in den Ortsteilen Gellershagen und Sudbrack zu machen. Dabei brachte er zugleich die Gewerbetreibenden zusammen, die der SCB als Förderer benötigt, die aber gleichzeitig bereit waren, sich für gemeinsame Werbeauftritte zusammenzuschließen. Der Sudbracker Weihnachtsmarkt, der Dixi-Frühschoppen und auch die Musik im Park am Meierteich sind Ergebnisse dieses Wirkens.

Selbst die Erneuerung einer Brücke im Park hat er durchgesetzt. Die Stadt wollte die marode Vorgängerin eigentlich nicht ersetzen. Dammann regte eine Spendensammlung an. Die Spender bezahlten die Hälfte des Preises. "Ich glaube, wir sollten jetzt zu deinem Abschied das Schild an der Günter-Dammann-Brücke mal größer machen", sagte Gerlach. Bisher gibt es nur ein kleines, das an die Spendensammlung erinnert.

Gerlach hatte zuvor die stolze Bilanz des SCB vorgetragen. Rund 1.100 Mitglieder gehören dem Verein an, davon 790 in der Fußballabteilung. Beim Handball arbeite man erfolgreich mit dem TuS Jöllenbeck zusammen. Es gibt darüber hinaus Tischtennis, Gymnastik und Fitness für Frauen, Rücken-Fitness, Yoga, Radfahren, Nordic Walking Kindersport sowie Eltern-Kind-Turnen.

Prägender Verein für Gellershagen und Sudbrack

Neu im Programm ist der "Open Sunday" (deutsch: offener Sonntag). Betreuer des Vereins öffnen an Sonntagen von 13.30 bis 16 Uhr die Turnhallen der Eichendorff-, der Bültmannshof- und ab 12. März auch die der Sudbrackschule für Kinder im Grundschulalter. Das Projekt wird vom Land finanziell gefördert. 482 Kinder haben bisher die Möglichkeit genutzt.

Welche Bedeutung die Sportanlagen für den Verein haben, erläuterte Gerlach an einem Beispiel. 2007 gehörten der Fußballabteilung des SCB 64 Jugendliche unter 18 Jahren an. Seit der Eröffnung des Kunstrasenplatzes am 18. August 2007 stieg die Zahl auf aktuelle 466. "Das hält den Club jung. Und wir leisten einen erheblichen Beitrag für die junge Generation in unseren Stadtteilen", erklärte Gerlach.

Der Erfolg war allerdings nur möglich, weil gleichzeitig immer mehr Jugendliche bereit waren, ehrenamtlich im Verein tätig zu werden. "Zehn junge Trainer unter 18 Jahre haben seit 2015 die Fußballlehrer-C-Lizenz beim DFB erworben", berichtete Gerlach. "Weitere vier sind als Sporthelfer bei uns tätig."

Ganz nebenbei erwähnte der Clubpräsident, dass der Verein seinen Anteil an der Finanzierung des Kunstrasenplatzes inzwischen abgeleistet habe. Der SCB widmet sich anderen Projekten, möchte den bisherigen, weitgehend ungenutzten Rollhockeyplatz im Park übernehmen und für Jugendfußballer umgestalten. Und er plant Erweiterung der vereinseigenen Schulungsräume. Anstelle der bisherigen Gärtnerunterkunft sollen diese entstehen.

Information

Fußball, Handball und Marketing

  • Günter Dammann, geboren 1939, hat Ligafußball gespielt, solange er es durfte. „1989 musste ich aufhören. Der DFB kannte noch keine Mannschaften, deren Spieler 50 Jahre und älter sind", erinnert er sich.
  • 1954 war er dem TuS 04 Bielefeld-Sudbrack beigetreten.
  • Er gehört zu den Mitgliedern, die 1972 den erfolgreichen Zusammenschluss mit dem Sportverein Grün-Weiß zum heutigen Sportclub Bielefeld 04/26 gestalteten.
  • In der großen Zeit des Handballs beim SCB, die Spitzenmannschaft des Vereins brachte es in die höchste Amateurliga, war Dammann unter anderem als Hallensprecher tätig.
  • Seit dem Jahr 2000 arbeitet er ehrenamtlich für den Bereich Marketing und Presse des gesamten SCB. Hier konnte er seine langjährigen beruflichen Erfahrungen nutzen. Bis 2004 war er Leiter der Abteilung Marketing bei der Sparkasse Bielefeld gewesen.
  • Dammann war auch treibende Kraft bei der Marketingoffensive der Gewerbetreibenden aus den Stadtteilen Gellershagen und Sudbrack sowie Mit-Initiator vieler Veranstaltungen im Umfeld des SCB-Sportgeländes.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken