0
Angesichts des Amoklaufs von München hat der Bielefelder Konfliktforscher Andreas Zick mehr Prävention gefordert. - © epd
Angesichts des Amoklaufs von München hat der Bielefelder Konfliktforscher Andreas Zick mehr Prävention gefordert. | © epd

Bielefeld Bielefelder Konfliktforscher: "Wir müssen lernen, mit Anschlägen umzugehen"

Andreas Zick von der Uni Bielefeld fordert angesichts der Münchner Amoktat mehr Prävention

25.07.2016 | Stand 25.07.2016, 09:59 Uhr

Bielefeld (epd). In dem Amoklauf von München sieht der Bielefelder Konfliktforscher Andreas Zick eine neue Qualität der Gewalt. Seine Einschätzung: Der Terror im öffentlichen Raum nimmt zu. Die Gesellschaft müsse lernen, mit Anschlägen zu umzugehen, sagte der Wissenschaftler in einem Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst. Ebenso wichtig sei jedoch mehr Prävention bei gewaltbereiten Jugendlichen.

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren