Ernst Einsporn (3.v.r.) nimmt die Spende von Projektleiter Andreas Bullerdiek (3.v.l.) entgegen. - © FOTO: SYLVIA TETMEYER
Ernst Einsporn (3.v.r.) nimmt die Spende von Projektleiter Andreas Bullerdiek (3.v.l.) entgegen. | © FOTO: SYLVIA TETMEYER

Schildesche Handwerker sammeln für Uganda

Sparschwein für Spenden am neuen Uni-Gebäude aufgestellt

Schildesche (syl). Sie haben sich in den vergangenen 15 Monaten zu etwa 50 Sitzungen getroffen – die Monteure, Bauarbeiter und Ingenieure, die das neue Uni-Gebäude X errichtet haben. Andreas Bullerdiek vom Generalunternehmer agn stellte eine Spendendose auf. Jetzt konnte Ernst Einsporn 762 Euro für das Klinik-Projekt in Uganda entgegennehmen.

"Wir haben damit auch eine neue Gesprächskultur ins Leben gerufen", erzählt Bullerdiek. So habe beispielsweise jeder, der fünf Minuten zu spät zur Besprechung gekommen sei, zwei Euro in das Sparschwein stecken müssen. Weitere Regeln seien aufgestellt worden. "Am Ende ist es ein richtiger Sport geworden und alle haben sich etwas überlegt, um noch mehr Geld sammeln zu können", berichtet der Diplom-Ingenieur. Insgesamt seien etwa 300 Monteure am Bau beteiligt gewesen.

Die Idee, die "Mbuye Farm School" und die neue Krankenstation in Uganda zu unterstützen, hatte Susanne Vinke, Ehefrau von Projektleiter Detlef Vinke. "Meine Frau war bei Herrn Einsporn angestellt, als er noch AVA-Leiter war."

Der heute 73-Jährige sammelt seit 1996 Spenden für die Farmschule und hilft beim Aufbau. "Unsere Handwerker tun damit auch etwas für Handwerker in Afrika", sagt Bullerdiek, Projektleiter "Technik".

Zurzeit ist die Krankenschwester Rosemary Nankabirwa bei Familie Einsporn in Jöllenbeck zu Besuch. Sie macht ein Praktikum in Bethel.

"Wir freuen uns sehr über die Spende", betont Ernst Einsporn. Wichtig sei, dass Handwerker und Betriebe vor Ort unterstützt werden würden. Auch mit seinem Fachwissen hilft der ehemalige Geschäftsführer: "Ich habe fünf Jahre gebraucht, um dem Buchhalter zu erklären, wie man Bücher führt. Jetzt klappt es."

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group