Verkehrsunfall ereignet sich unter den Augen des Verkehrsdienstes der Polizei

Bielefeld (ots) - HC/ Bielefeld -Innenstadt- Am Donnerstag, den 06.12.2018, stießen an der Lerchenstraße/ Otto-Brenner-Straße, vor einer Kontrollstelle der Polizei, zwei Fahrzeuge zusammen. Die Auffahrende besaß keinen Führerschein und stand unter dem Einfluss von Drogen.

Während Polizisten des Verkehrsdienstes gegen 12:40 Uhr an der Lerchenstraße Verkehrskontrollen durchführten, befuhr eine Fiat-Fahrerin die Lerchenstraße in Richtung Otto-Brenner-Straße. In Höhe der Kontrollstelle fuhr die 37-jährige Bielefelderin auf den vor ihr fahrenden Daimler eines 44-jährigen Bielefelders auf. Dieser hatte seine Fahrt verlangsamt, um Fußgängern an der Fußgängerfurt das Überqueren zu ermöglichen. Der 44-Jährige erlitt leichte Verletzungen.

Die Fiat-Fahrerin gestand den Beamten, keinen Führerschein zu besitzen. Ein anschließend durchgeführter Drogen-Test verlief positiv. Im Krankenhaus entnahm eine Ärztin ihr eine Blutprobe.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro. Ein Strafverfahren gegen die Unfallverursacherin ist eingeleitet.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4137271

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group