Zwei Nächte und zwei Einbrüche im selben Verbrauchermarkt

Bielefeld (ots) - Sowohl in der Nacht von Dienstag, 10.07.2018 auf
Mittwoch, 11.07.2018, als auch in den frühen Morgenstunden des 13.07.2018 brach ein unbekannter Täter in einen Verbrauchermarkt an der Stieghorster Straße ein.

Bereits in der erstgenannten Nacht versuchte ein Einbrecher über die Eingangstür einzubrechen und wollte so in den Verkaufsraum gelangen. Als dabei eine der Glasscheiben zerbrach, löste der Alarm aus und der Täter verließ unbemerkt den Tatort.

Am Donnerstag gelangte dann eine männliche Person mit selber Begehungsweise in das Geschäft und stahl dort Spirituosen. Bei seiner anschließenden Flucht in einen nahe gelegenen Park konnte er von einem Zeugen beobachtet werden.

Der 18-20 Jahre alte Täter soll 180cm groß, dunkel gekleidet gewesen sein und verstaute seine Beute in einer schwarzen Tasche.

Die Polizei bittet mögliche Zeugen um Hinweise.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Kathryn Landwehrmeyer (KL), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3999696

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group