Der passionierte Mountainbiker Marc Bremann hat Tochter Enya (8) auf ein sogenanntes All-Terrain-Bike für Kinder gesetzt. Es ist straßentauglich, zeigt aber auch im Gelände Stärken. Es scheint der Schülerin gut zu gefallen. - © FOTOS: SANDRA SANCHEZ
Der passionierte Mountainbiker Marc Bremann hat Tochter Enya (8) auf ein sogenanntes All-Terrain-Bike für Kinder gesetzt. Es ist straßentauglich, zeigt aber auch im Gelände Stärken. Es scheint der Schülerin gut zu gefallen. | © FOTOS: SANDRA SANCHEZ

Mitte Alles für und von Radlern

2. Drahtesel-Messe in der Stadthalle begrüßt rund 5.000 Besucher

VON JENS REICHENBACH
25.02.2013 | Stand 24.02.2013, 19:17 Uhr

Mitte. Die Premiere der Drahtesel-Messe im vergangenen Jahr war für Veranstalter wie Händler noch schwer einzuschätzendes Neuland. Die zweite Auflage am vergangenen Wochenende hat aber gezeigt, dass diese Messe keine Eintagsfliege bleiben wird.

Weil sich auch das Angebot verbreitert hat. So zeigten der kleine Justus (5) und seine große Schwester Enya (8) großes Interesse an dem Angebot für Kinderfahrräder. Papa Marc Bremann fährt Mountainbike-Rennen und hat damit offensichtlich seine Kinder angesteckt. Justus hat sogar schon bei den Alpecin-Days teilgenommen, jetzt wünscht er sich auch ein geländegängiges Fahrrad.

Philipp Friedrichs, Inhaber der Radwelt Bielefeld, bestätigt: "Wir haben hier viele Familien. Kinderfahrräder sind hier dieses Jahr auf jeden Fall ein Thema."

Aber auch die Rad-Reise-Anbieter haben an diesem Wochenende gut zu tun. Der Hiddenhausener Marc Bremann will zum Beispiel noch nach geführten Mountainbike-Touren suchen, wenn ihn seine Kinder lassen.

Laut Messe-Organisator Ralf Vorderwisch seien erneut rund 5.000 Besucher in die Ausstellungshalle der Stadthalle gekommen. Diesmal habe es aber so gut wie keine Bummler gegeben, die nur gucken wollten. "Die Händler haben mehr gezielte Anfragen und Bestellungen registriert." Laut Vorderwisch habe allein der Reiseanbieter "Der Elsetaler" am Samstag schon so viele Reisen verkauft wie bei der Premiere an beiden Tagen.

Information
Interesse am Teuto-Navigator

Am Stand der "Teutoburger Wald Tourismus" fragten viele Messebesucher nach dem "Teuto-Navigator".

Die interaktive Online-Radtourenkarte beinhaltet inzwischen 246 Tourentipps für Radler durch ganz OWL.

Eingepflegt wurden die Tipps von den jeweiligen Tourist-Infos vor Ort.

Jeder Nutzer kann sich damit aber auch seine ganz individuelle Tour selbst zusammenstellen.

Die Touren lassen sich mit allen Details ausdrucken, als Handy-App nutzen oder auch aufs Navi übertragen.

www.teuto-navigator.de

Ein Hingucker war sicherlich das einzige Fahrrad auf dieser Messe ohne Sattel: Das "ElliptiGo" ist eine Mischung aus Crosstrainer und Fahrrad. Laut Stefan Pöpper, Chef der Bielefelder Firma, die den fahrenden Fitness-Trend aus den USA in Deutschland etablieren will, ist es mit dem ElliptiGo gelungen, den Crosstrainer aus dem Fitnessstudio ins Freie zu holen. Triathlet Joachim Hempel nutzt das Gerät in verschiedenen Phasen seines Trainings. "Man muss sich anfangs etwas umstellen, aber am Ende wird man süchtig davon."

Ein ganz anderes Interesse haben auf der Drahtesel-Messe die Radsportler vom Radsportclub Sprintax: "Wir wollen den Leuten die Angst nehmen, in einen Verein einzutreten", sagt Detlef Griese. "Bei uns gibt es auch Breitensport. An unserem Einsteigertraining am Dienstag kann jeder ohne Vorbereitung sofort teilnehmen." Dass Training aber auch einiges bewirken kann, zeigt Griese wenig später beim Sprint-Test am Sprintax-Stand: Er steigt aus dem Sattel und erreicht die bisher zweitbeste Zeit.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group