0
Am Mittwoch waren auf dem Ehlentruper Weg noch nicht alle Verkehrszeichen von den Klebestreifen befreit. - © Andreas Zobe
Am Mittwoch waren auf dem Ehlentruper Weg noch nicht alle Verkehrszeichen von den Klebestreifen befreit. | © Andreas Zobe

Neues Verkehrsprojekt Vorfahrt für Radler im Bielefelder Osten: Hier können Bürger der Stadt ihre Meinung sagen

Jetzt haben die Radfahrer auf Ehrentruper Weg und Rohrteichstraße Vorfahrt. Das Amt für Verkehr hat ein Online-Portal freigeschaltet - und hofft auf Meinungen.

Michael Schläger
25.10.2022 | Stand 26.10.2022, 21:54 Uhr

Bielefeld Auf der extra von der Stadt eingerichteten Online-Karte waren die ersten roten Nadeln schon am Vormittag gesetzt. So können jetzt Anwohner der Fahrradstraße Ehentruper Weg/Rohrteichstraße ihre Anmerkungen zum am Mittwoch gestarteten Verkehrsversuch machen.

Die ersten Reaktionen waren kritisch. "Autos werden unnötig umgelenkt. Parken wird erschwert. Es gibt gefährliche Situationen", heißt es für die Einmündung der Rohrteichstraße in die Teutoburger Straße. "Keine Parkmöglichkeiten für Anlieger", wurden am Ehlentruper Weg beklagt.

Durch Einbahnstraßenregelungen ändert sich auf den beiden Innenstadtstraßen die Verkehrsführung für Autos. In der Testphase werden Daten erhoben und ausgewertet, um ein genaues Bild davon zu bekommen, ob die Einbahnstraßenregelung geeignet ist, den Durchgangsverkehr auf der Route zu reduzieren und die Straße für alle Verkehrsteilnehmer sicherer zu gestalten.

Erste Versuchsphase bis Weihnachten

Der Versuch ist jetzt erst einmal bis Weihnachten angesetzt. Von Januar bis Ostern läuft dann eine zweite Versuchsphase, in der zusätzlich in Kreuzungsbereichen Durchfahrtsperren für Kfz angebracht werden. Radfahrer sollen durchgängig von der Innenstadt bis zur Otto-Brenner-Straße freie Fahrt haben.

Mit Hilfe der Onlinekarte, die sich unter der Adresse "www.fahradstrasse-bi.de" befindet, will das Amt für Verkehr noch innerhalb der Versuchsphase herausfinden, wo Veränderungsbedarf besteht und möglicherweise noch in der Versuchsphase nachgebessert werden kann. Wenn etwas gemeldet wird, erscheint auf der Karte eine rote Nadel. Ist das Problem gelöst, wird die Nadel auf Grün geschaltet. Alle anderen Einträge werden orangefarben angezeigt. Am 11. November will sich auch Verkehrsdezernent Martin Adamski vor Ort den Fragen der Anwohner stellen. Nähere Infos zu dem Termin sollen folgen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.