0
Der Täter mit dem schwarzen Kapuzenpullover zückte in der Tankstelle ein Messer. - © BIELEFELD
Der Täter mit dem schwarzen Kapuzenpullover zückte in der Tankstelle ein Messer. | © BIELEFELD

Polizeifahndung Bewaffneter Mann überfällt Bielefelder Tankstelle

Der Täter tarnte sich mit einer Verkleidungsmaske und ergriff vorzeitig die Flucht.

Jens Reichenbach
28.09.2022 | Stand 28.09.2022, 07:34 Uhr

Bielefeld. Die Polizei sucht einen unbekannten Räuber, der am Freitagabend, 23. September, eine Tankstelle an der Oldentruper Straße überfallen haben soll. Der Unbekannte soll aber sofort die Flucht ergriffen haben, als um 21.09 Uhr ein Kunde den Verkaufsraum betrat.

Wie die Polizei mitteilte, hatte der Unbekannte den Verkaufsraum der Tankstelle (zwischen Otto-Brenner-Straße und Sperberstraße) betreten. Er soll laut dem dort angestellten Mitarbeiter direkt hinter die Kasse gekommen sein.

„Dort zückte er ein Messer, bedrohte den Mitarbeiter und forderte die Herausgabe von Bargeld“, so die Polizei. Als genau in diesem Moment ein Kunde die Tankstelle betrat, ergriff der Täter ohne jede Beute die Flucht.

20 Jahre, Bart, weiße Nike-Schuhe mit roten Flecken

Die Polizei sucht nun den Messer-Mann (20 Jahre, 1,80 Meter, schwarzer Bart) trug einen schwarzen Kapuzenpullover, schwarze Hosen mit weißen Applikationen und weiße Nike-Schuhe mit roten Flecken. Die Kapuze hatte er aufgesetzt, vor dem Gesicht trug er eine schwarz-rote Verkleidungsmaske. Sachdienliche Hinweise zum Täter erbittet das Kriminalkommissariat 14 unter Tel. (05 21) 54 50.

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.