Seitdem die Corona-Tests nicht mehr kostenlos sind, hat das Interesse seit Anfang Juli in Bielefeld merklich nachgelassen. Dies dürfte direkte Auswirkungen auch auf die Aussagekraft der Inzidenz haben. - © Niklas Tüns
Seitdem die Corona-Tests nicht mehr kostenlos sind, hat das Interesse seit Anfang Juli in Bielefeld merklich nachgelassen. Dies dürfte direkte Auswirkungen auch auf die Aussagekraft der Inzidenz haben. | © Niklas Tüns

NW Plus Logo Große Verwirrung Bielefelder will von der SPD 7 Euro für überteuerten Corona-Test zurück

Die neue Testverordnung ist für viele sehr unübersichtlich. Und eine Personengruppe ist in Testzentren jetzt gar nicht mehr erwünscht.

Susanne Lahr

Bielefeld. Rentner Manfred B. (Name der Redaktion bekannt) hat es so richtig die gute Laune verhagelt. Dabei sollte der Tagesausflug nach Greetsiel ein richtig schöner Tag werden. Wurde es auch, so viel sei verraten. Geärgert hat sich der 79-Jährige am Tag zuvor, als er den obligatorischen Corona-Schnelltest machen ließ. In einer Bielefelder Apotheke zahlte er dafür 10 Euro, statt der erwarteten 3 Euro für einen Bürgertest. Als Manfred B. erfuhr, dass eine mitreisende Bekannte nur diesen Betrag für ihren Schnelltest gezahlt hatte, platzte ihm die Hutschnur. Er fordert jetzt von der SPD die Rückerstattung der seiner Ansicht nach zu viel gezahlten 7 Euro.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema