0
Am Freitag, 12. August, standen mehrere vor der Theodor-Heuss-Schule an der Wintersheide. Sie befürchteten eine Amok-Tat. - © Andreas Zobe
Am Freitag, 12. August, standen mehrere vor der Theodor-Heuss-Schule an der Wintersheide. Sie befürchteten eine Amok-Tat. | © Andreas Zobe

Polizeieinsatz Überraschende Wendung nach Amok-Alarm: Kripo stellt Ermittlung ein

Die Ermittler schätzen die Lage am Freitag an der Bielefelder Realschule anders ein, als es der Lehrkörper ursprünglich getan hat.

Jens Reichenbach
16.08.2022 | Stand 16.08.2022, 10:54 Uhr

Bielefeld-Sennestadt. Der Freitagvormittag war für die Verantwortlichen der Theodor-Heuss-Schule ein außergewöhnlicher Schultag. Gegen 10 Uhr hatte die Leitung der Realschule an der Wintersheide die Polizei darauf hingewiesen, dass gegen die Schule eine Amok-Drohung ausgesprochen worden ist. Der Anruf löste einen größeren Polizeieinsatz aus. Beamte zeigten daraufhin vor und in der Schule Präsenz. Am Montag wird dann überraschenderweise klar: Dem Jugendlichen drohen keine Konsequenzen.

Mehr zum Thema