Auf der viel befahrenen Stapenhorststraße ordnete die Stadt Tempo 30 an - nNach einem schweren Unfall mit einer Radfahrerin. - © Sarah Jonek
Auf der viel befahrenen Stapenhorststraße ordnete die Stadt Tempo 30 an - nNach einem schweren Unfall mit einer Radfahrerin. | © Sarah Jonek

NW Plus Logo Bielefeld 50.000 Bielefelder leiden unter Straßenlärm - das soll sich jetzt ändern

Der Rat hat den 3. Lärmaktionsplan beschlossen – mit vielen Vorschlägen. Doch Anlieger kritisieren die zögerliche Umsetzung. Die Bezirksbürgermeister der Grünen drängen – wollen aber Bürger nicht verprellen.

Joachim Uthmann

Bielefeld. Mehr als 50.000 Bielefelder leiden unter starkem Straßenlärm. Und der Verkehr nimmt eher zu. Mehr als 670 „Lärmbrennpunkte“ hat die Stadt festgestellt. Mit dem 3., gerade aktualisierten Lärmaktionsplan versucht sie, die schlimmsten zu entschärfen. Der Rat hat dem jetzt zugestimmt. Doch die Umsetzung schleppt sich hin, zum Ärger vieler Anwohner. Manche wenden sich hilfesuchend an Politiker. Doch auch die stoßen an Grenzen – sehen aber einen Hoffnungsschimmer.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema