0
Die drei Jungstörche bereiten sich vor auf den Abflug. - © Ingrid Ohm
Die drei Jungstörche bereiten sich vor auf den Abflug. | © Ingrid Ohm

Bielefeld Jungstörche futtern sich durch die Johannisbachaue

Das Trio fliegt geschwisterlich los und jagt auf den gemähten Wiesen. Die Eltern haben ihnen das Hotel Mama überlassen und übernachten im Nachbarhorst.

Stefan Becker
20.07.2022 , 02:00 Uhr |

Bielefeld. Die drei Kleinen von Jo und Hanni sind aus dem Gröbsten raus und nehmen ihr Schicksal jetzt selbst in Schnabel und Schwingen – und das meistens als Team. Stolperten die Jungstörche anfangs noch im Kamikaze-Stil aus dem Nest und lernten im Sturzflug von den Eltern mit der Thermik rund um den Obersee klarzukommen, so seien sie mittlerweile schon Könner beim Bewältigen leichter Turbulenzen, sagt Tierfotografin Ingrid Ohm.

Vorbei seien für diese Saison die Zeiten, in denen Sie aus bekannter Distanz stundenlang das Nest anvisiert habe, um die Fürsorge der Großfamilie zu fotografieren. Denn seit das Trio flügge ist und sich seine Mahlzeiten selbst beschafft, jagt es gemeinsam auf den gemähten Wiesen teeniegerecht nach dem Storchen-Fastfood, das nicht schnell genug im nächsten Erdloch verschwindet oder Deckung sucht im Johannisbach: „Die drei Jungen bleiben aber immer noch geschwisterlich zusammen, so kann man sie oft auf den umliegenden Feldern der Aue zu dritt antreffen. Jo und Hanni jagen derweil woanders“, erzählt die Kennerin der Spezies.

Ein Ritual aber zeige die Verbundenheit der fünf Vögel: Abends finde sich die ganze Familie wieder am Nest ein, wo sich die Kinder zur Ruhe betten, berichtet Ohm. Nach ausgiebigem Geschnäbel und Geklapper flattern Jo und Hanni dann hinüber zum Nachbarhorst, der den Eltern bisher allein für diesen Zweck als Zweitwohnung diente. Sehr zum Kummer mancher Nestbesetzer wie den Nilgänsen, die von Jo ordentlich auf die Daune bekommen, wenn sie nicht rechtzeitig den Abflug machen – bis sich die Familie wieder von Bielefeld verabschiedet für den Flug nach Afrika. Doch das dauert noch eine kleine Weile.

Fotostrecke

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.