Boxer Leon Harth (r.) und sein Team. - © Konstantinos Sarigiannides
Boxer Leon Harth (r.) und sein Team. | © Konstantinos Sarigiannides

NW Plus Logo Bielefeld "Das habe ich noch nie erlebt": Profiboxer spurlos verschwunden

Die Veranstalter des Boxkampfs sind völlig fassungslos. So etwas habe es in den vergangenen 30 Jahren nicht gegeben. Schon beim Wiegen gab es den ersten Eklat.

Uwe Kleinschmidt

Bielefeld/Mainz. Die Box-Geschichte ist um ein Kuriosum reicher. Der Bielefelder Profi Leon Harth ist zu „No Easy Way out“ aus dem Kult-Film Rocky IV einmarschiert, steht im Ring, schon schweißnass vom Aufwärmen und bereit. Der Ringsprecher stellt Harth vor und seinen Gegner dieses Abends in Mainz. Doch von Siril Makiadi fehlt jede Spur. Am Samstag um 21.50 Uhr beginnt der „Kampf“ offiziell. Kampfrichter Oliver Brien gibt ihn frei – und beendet ihn sofort. Der Franzose Makiadi ist nicht da. Spurlos verschwunden. Es gibt keine Erklärung. So wird Leon Harth zum Sieger erklärt in diesem Scheingefecht um den Continental-Titel der großen und anerkannten World Boxing Association (WBA).

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema