Die CDU-Politikerin Carla Steinkröger zeigt an zwei Papp-“Baumscheiben“ die künftigen Umfanggrenzen fürs Fällen. - © y
Die CDU-Politikerin Carla Steinkröger zeigt an zwei Papp-“Baumscheiben“ die künftigen Umfanggrenzen fürs Fällen. | © y

NW Plus Logo Bielefeld In Bielefeld wird es jetzt richtig teuer eigene Bäume zu fällen

Die neue Baumschutzsatzung entzweit die Politik. Die CDU erwägt gar ein Bürgerbegehren dagegen. Alle Details im Überblick.

Michael Schläger

Bielefeld. Der Rat soll heute die neue Baumschutzsatzung beschließen. Dann dürfen Laubbäume ab einem Umfang von 60 Zentimetern und Nadelhölzer ab 100 Zentimeter Umfang nur noch auf Antrag gefällt werden. Der Antrag muss neben dem Nachweisen der Notwendigkeit einen Lageplan und „nachvollziehbare Angaben“ zu Art, Höhe, Stammumfang und Kronendurchmesser der Bäume enthalten. Im Einzelfall darf die Stadt den Maßstab des Lageplanes bestimmen oder die Vorlage zusätzlicher Unterlagen fordern. Gibt’s Zweifel, darf das Umweltamt sogar ein Sachverständigengutachten verlangen...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema