Die Abwasserbeseitigung und die Instandhaltung von Kanälen – hier der Lutterkanal – kosten viel Geld. Wie viel angemessen ist, soll sich aus den Gebührenkalkulationen der Kommunen ergeben. Doch die haben in der Vergangenheit oft zu viel berechnet. - © BIELEFELD
Die Abwasserbeseitigung und die Instandhaltung von Kanälen – hier der Lutterkanal – kosten viel Geld. Wie viel angemessen ist, soll sich aus den Gebührenkalkulationen der Kommunen ergeben. Doch die haben in der Vergangenheit oft zu viel berechnet. | © BIELEFELD

NW Plus Logo Grundsatzurteil Bielefeld droht ein Millionenverlust: Senkung der Abwassergebühr in Sicht

Eine massive Entlastung für Hausbesitzer und Mieter ist möglich. Der Steuerzahlerbund erklärt, wie man gegen alte Bescheide Widerspruch erhebt.

Sebastian Kaiser

Bielefeld. Ein aktuelles Urteil des für ganz NRW zuständigen Oberverwaltungsgerichts (OVG) Münster hat es in sich: Die Abwassergebühren in vielen Kommunen könnten schon in Kürze spürbar sinken. Auch in Bielefeld. Was Hausbesitzer und Mieter freut, treibt den Verantwortlichen im Rathaus jedoch die Schweißtropfen auf die Stirn. Denn: Nach ersten Berechnungen würde die Stadt in Folge einer Gebührensenkung pro Jahr rund 25 Millionen Euro weniger einnehmen.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema