0
Wenn es so staubt auf dem Feld, ist der Landwirt in Sorge - es ist zu trocken. - © Bernd Wüstneck
Wenn es so staubt auf dem Feld, ist der Landwirt in Sorge - es ist zu trocken. | © Bernd Wüstneck

Bielefeld Nasser Winter reicht nicht aus für Bielefelds Wasserreserven

Droht wie in Osnabrück die Warnung vor zu großem Wasserverbrauch? Oder gar mehr? Die Stadtwerke erklären sich. Und ein Förster klagt.

Kurt Ehmke
30.05.2022 | Stand 30.05.2022, 08:39 Uhr

Bielefeld. Stadt und Landkreis Osnabrück rufen bereits jetzt zum sparsamen Umgang mit Wasser auf. Bäche und Brunnen hätten sehr niedrige Pegel. Grundwassermessstellen lägen auf dem Niveau des Extrem-Jahres 2019. Und Bielefeld? Extrem trocken war der März, extrem trocken war der Mai - bis zu den starken Gewittern dieser Tage. Doch gerade solche Starkregenereignisse helfen nicht: Zu viel Wasser rauscht einfach durch und ist dann weg. Langanhaltender Landregen hingegen erfreut alle, die aufs (Grund-)Wasser angewiesen sind.

Mehr zum Thema