Trauernde haben Kerzen und Blumen am Sportplatz niedergelegt. Weil am Montag der Schulbetrieb wieder aufgenommen wurde, wird die Stelle tagsüber mit Flatterband geschützt. - © Lino Mirgeler
Trauernde haben Kerzen und Blumen am Sportplatz niedergelegt. Weil am Montag der Schulbetrieb wieder aufgenommen wurde, wird die Stelle tagsüber mit Flatterband geschützt. | © Lino Mirgeler

NW Plus Logo Trauer und Schock Tödliche Messer-Attacke: Bielefelder Schule wird zum Tatort

Ein Mann wird niedergestochen und stirbt: Kinder, Eltern, Lehrer und Nachbarn sind mit dem Tod konfrontiert. Die Schule schreibt einen Elternbrief.

Jens Reichenbach

Bielefeld-Schildesche. Der Schock nach dem gewaltsamen Tod eines jungen Mannes auf dem Sportplatz der Plaßschule ist groß. Auf der einen Seite sind da die Angehörigen, die um den 26-jährigen Iraker trauern, der Freitagabend mit einem Messerstich ins Herz getötet wurde. Und auf der anderen Seite sind da Grundschüler, Lehrer und Nachbarn, die an dem kleinen Gedenkort aus Kerzen und Rosen kaum vorbeikommen. Die Schule hat inzwischen tagsüber ein Flatterband um diesen Ort der Trauer gespannt, damit die Kinder diesen nicht unwissentlich zerstören...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema