Maya (10) und ihre Mutter Claudia Schikora-Ömür (2.v.l.) wünschen sich, dass der Bus endlich wieder verlässlich an der Ersatzhaltestelle Fehmarnstraße hält. Auch Carl (11) und Mutter Claudia Moser haben Probleme mit der Buslinie. - © Sylvia Tetmeyer
Maya (10) und ihre Mutter Claudia Schikora-Ömür (2.v.l.) wünschen sich, dass der Bus endlich wieder verlässlich an der Ersatzhaltestelle Fehmarnstraße hält. Auch Carl (11) und Mutter Claudia Moser haben Probleme mit der Buslinie. | © Sylvia Tetmeyer

NW Plus Logo Bielefeld Eltern stinksauer: Kinder warten vergeblich auf ihren Bus

Immer wieder müssen die Eltern spontan einspringen. Nach Beschwerden verspricht MoBiel, dass diese Situation nicht mehr vorkommen soll. Doch ist das verlässlich?

Sylvia Tetmeyer

Bielefeld. "Im Januar hat es angefangen", erzählt Claudia Schikora-Ömür. Ihre zehnjährige Tochter Maya hatte bis dahin immer den Bus der Linie 115 an der Fehmarnstraße genommen, um zum Heeper Gymnasium zu kommen. Wegen der Großbaustelle zwischen Grafenheider- und Engerscher Straße ist einige Meter weiter eine Ersatzhaltestelle an der Engerschen Straße eingerichtet worden. Doch das Schild kann leicht übersehen werden."Die Haltestelle wird nicht immer angefahren", sagt die Mutter. Mit anderen Eltern habe sie dann kurzfristig einen Fahrdienst organisieren müssen...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema