Der Grillfleischautomat der Fleischerei Hebestadt steht seit dem 8. April 2021 an der Spindelstraße. - © Jens Reichenbach
Der Grillfleischautomat der Fleischerei Hebestadt steht seit dem 8. April 2021 an der Spindelstraße. | © Jens Reichenbach

NW Plus Logo Staatsschutz Plötzlich die Polizei vor der Tür: Bielefelder erhebt schwere Vorwürfe

Nach Attacke auf Grillfleischautomaten: Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen einen Bielefelder Tierrechtler eingestellt. Für ihn ist die Sache aber noch nicht erledigt.

Jens Reichenbach

Bielefeld. Drei Attacken hatte die Fleischerei von Michael Hebestadt im Frühjahr 2021 auf seine neuen Grillfleischautomaten registriert. Wie berichtet, hatte jemand kurz nach der Aufstellung des 24-Stunden-Angebots an der Spindelstraße zunächst Pferdemist in die Ausgabeschächte gedrückt, später wurde auch noch mit einem Filzstift Pöbeleien auf die Automatenscheiben gekritzelt.

Und am 2. Mai entfernte jemand auch noch die eigens installierte Überwachungskamera, die vor solchen Attacken und Vandalismus schützen sollte. Kurze Zeit später hatte der ermittelnde Staatsschutz einen Verdächtigen. Doch die Ermittlungen gegen den bekennenden Tierschützer wurden schließlich eingestellt – weil kein ausreichender Tatverdacht nachzuweisen war, sagte Claudia Bosse, Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema