Die Bielefelder Einkaufszonen füllen sich langsam wieder. Ohne Maskenpflicht und bei besserem Wetter strömen wieder mehr Besucher in die City - aber weniger als vor Corona. - © Joerg Dieckmann, www.dieckmann-fotodesign.de
Die Bielefelder Einkaufszonen füllen sich langsam wieder. Ohne Maskenpflicht und bei besserem Wetter strömen wieder mehr Besucher in die City - aber weniger als vor Corona. | © Joerg Dieckmann, www.dieckmann-fotodesign.de

NW Plus Logo Bielefeld Sorge um die "Einkaufsstadt": So will Bielefeld attraktiver werden

Die City hat wenig Leerstände, leidet aber unter fehlender Kundenfrequenz. Und im Vergleich mit Münster oder Paderborn schneidet die Stadt schlechter ab.

Joachim Uthmann

Bielefeld. Der Samstag machte Hoffnung. Das sonnige Wetter lockte mehr Besucher in die City. „So voll war es lange nicht“, sagt Henner Zimmat von der Kaufmannschaft Altstadt. Das hebt die Stimmung der Händler. Und das ist auch bitter nötig. Denn sie litten unter den letzten zwei Jahren. Das belegen Studien und Umfragen, die das neue City-Management ausgewertet hat. Danach muss Bielefeld viel tun, um als Einkaufsstadt nicht weiter zu verlieren und attraktiver zu werden.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema