Im übriggebliebenen Möller-Wald und an anderer Stelle im Landschaftsschutzgebiet im Bereich der Ems-Lutter-Aue sollen aus Sicht des Bielefelder Naturschutzbeirates keine weiteren Flächen für Wohnungsbau in Anspruch genommen werden.
Im übriggebliebenen Möller-Wald und an anderer Stelle im Landschaftsschutzgebiet im Bereich der Ems-Lutter-Aue sollen aus Sicht des Bielefelder Naturschutzbeirates keine weiteren Flächen für Wohnungsbau in Anspruch genommen werden.

NW Plus Logo Bielefeld In dieser grünen Bielefelder Oase soll nicht noch mehr gebaut werden

Nach der Rodung des Möller-Waldes sorgt sich der Naturschutzbeirat der Stadt um den Schutz eines Gebietes im Süden der Stadt, das als Naturschutzvorranggebiet vorgesehen ist.

Susanne Lahr

Bielefeld. Am Baurecht der Firma Möller Real Estate gibt es nichts zu rütteln. Das hat der Naturschutzbeirat, der sich mit der Rodung des Möller-Waldes an der Brockhagener Straße beschäftigt hat, für sich klar. Das Unternehmen will im Gewerbegebiet „Kupferhammer" ein Büro- und Laborgebäude errichten.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema