Sozialdezernent und Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger vermeldet, dass Omikron in Bielefeld unaufhaltsam auf dem Vormarsch ist. - © Wolfgang Rudolf
Sozialdezernent und Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger vermeldet, dass Omikron in Bielefeld unaufhaltsam auf dem Vormarsch ist. | © Wolfgang Rudolf
NW Plus Logo Corona-Krise

Omikron schlägt durch: Bielefeld rechnet mit Rekord-Inzidenz

Der Höchstwert in der Pandemie wird bald geknackt, befürchtet Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger. Rekord sind ebenfalls 120.000 Schnelltests in einer Woche.

Susanne Lahr

Bielefeld. Bielefeld. Es hat nicht lange gedauert: In den Tagen vom 20. bis 31. Dezember sind die ersten 208 Omikron-Fälle in Bielefeld registriert worden. Jetzt, Mitte Januar, hat die Virus-Variante bei den Neuinfektionen bereits die Oberhand gewonnen. „Nach unseren Daten, die wir bald noch präzisieren können", sagt Krisenstabschef Ingo Nürnberger, „zeigt sich, dass Omikron bereits die dominante Variante ist und sich weiter ausbreitet." Trotz der entspannten Lage in den Kliniken sei Sorge angebracht...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG