Das überregional agierende Logistikunternehmen bekam am Freitag in Sennestadt unerwarteten Besuch vom Zoll. | © Wolfgang Rudolf - © Wolfgang Rudolf
Das überregional agierende Logistikunternehmen bekam am Freitag in Sennestadt unerwarteten Besuch vom Zoll. | © Wolfgang Rudolf | © Wolfgang Rudolf

NW Plus Logo Zoll-Razzia Kommentar: Unser Lebensstil ist abhängig von Menschen, die billig für uns schuften

Hinter der Fassade eines Sennestädter Logistik-Unternehmen sollen 60 illegal Beschäftigte gearbeitet haben. Es ist ein System der Ausbeutung, das aber weitläufig politisch toleriert wird, kommentiert dazu unsere Autorin. Die Vorgänge seien erschreckend und beschämend.

Andrea Rolfes

Bielefeld. Die Schlagzeile hat bisher für keinen lauten Nachhall gesorgt. Das mag der dominanten Corona-Nachrichtenlage geschuldet sein. Denn eigentlich ist das, was der Bielefelder Zoll an mehreren Standorten eines Logistik-Unternehmens in OWL aufgedeckt hat, erschreckend. In Sennestadt sollen die Beamten mehr als 60 Arbeiter aus der Ukraine angetroffen haben, die weder eine Arbeits- noch eine Aufenthaltsgenehmigung hatten.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema