Dieses Alternativkonzept zum Umfeld der Hammer Mühle legte Bürger Hans E. Latzke mit seinem Bürgerantrag an die Stadt vor. Da war das historische Gebäude ein wichtiger Bestandteil. Jetzt ist es weg. - © Latzke
Dieses Alternativkonzept zum Umfeld der Hammer Mühle legte Bürger Hans E. Latzke mit seinem Bürgerantrag an die Stadt vor. Da war das historische Gebäude ein wichtiger Bestandteil. Jetzt ist es weg. | © Latzke

NW Plus Logo Bielefeld Überraschender Vorstoß: Baudezernent lädt zum Bürger-Dialog "Hammer Mühle"

Es besteht Gesprächsbedarf: Die Stadt stoppte den Abriss, die Investoren fühlen sich von der Politik verschaukelt und Kritiker fordern den Wiederaufbau.

Joachim Uthmann

Bielefeld. Veränderungssperre, Denkmalschutz, Fristen und Gesprächsversuche – alle angedachten Schritte, die die Stadt versuchte, um die Hammer Mühle vor dem Abriss zu retten, scheiterten. In einer Nacht- und Nebel-Aktion schickte der Eigentümer den Bagger und ließ den wichtigen Vorderteil abbrechen. Da nützte auch ein Baustopp der Stadt nichts mehr. Das Kind liegt im Brunnen. Doch jetzt kommt Baudezernent Gregor Moss (CDU) mit einem überraschenden Vorstoß.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema