Das Gründerzeithaus aus dem Jahr 1903 an der Laerstraße 12. - © Stefan Becker
Das Gründerzeithaus aus dem Jahr 1903 an der Laerstraße 12. | © Stefan Becker

NW Plus Logo Bielefeld gegen das Vergessen Studentin erinnert an NS-Verbrechen: Stolpersteine für vier ermordete Juden

Lilith Blöbaum recherchierte zum Schicksal jüdischer Bürger in der NS-Zeit. Sie knüpfte Kontakte zu Angehörigen der Bielefelder Opfer. Nun werden Gedenksteine vor ihrem Elternhaus verlegt.

Heike Krüger

Bielefeld. Es ging ihr wie vielen Juden, die den langen Arm der Nazis unterschätzten oder sich ihm widersetzten und das mit dem Leben bezahlten: Die Jüdin Johanna Dreyer hatte 1939 der behördlichen Anordnung, ihr Zuhause zu verlassen, noch in einem Brief an den damaligen Bielefelder Oberbürgermeister widersprochen: „Ich verlasse Bielefeld nicht", hatte sie trotzig geschrieben.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema