Das Lied von der kleinen Kneipe - im Fall der Hammer-Mühle trifft romantische Vorstellung trifft auf harte Investoren-Interessen. - © Heimo Stefula
Das Lied von der kleinen Kneipe - im Fall der Hammer-Mühle trifft romantische Vorstellung trifft auf harte Investoren-Interessen. | © Heimo Stefula

NW Plus Logo Bielefeld Hammer Mühle "statisch nicht sicher": Dezernent spricht mit den Investoren

Der Teilabriss des beliebten Quartiertreffs an der Mühlenstraße vor wenigen Tagen schlug hohe Wellen bei Anwohnern, Stammgästen, Denkmalschützern und auch in Politik und Verwaltung. Wie kann es jetzt weitergehen?

Heimo Stefula

Bielefeld. Der Torso der Gaststätte „Hammer Mühle" ist nicht zu übersehen. Die Eigentümerin des Gebäudes, die „Tizian WohnWert Hammer Mühle GmbH", mittlerweile in Melle ansässig, begann am vergangenem Freitag bei Sonnenaufgang das Gebäude abzureißen. Ein eilig verfügter Baustopp des Baudezernenten Gregor Moss untersagte weitere Aktivitäten auf dem Gelände. Die Abrissbagger wurden im Hinterhof geparkt. Die letzte Luttermühle der Bielefelder Innenstadt sollte auf Denkmalschutz-Würdigkeit geprüft werden. Die Investoren schafften Fakten – und das im Rahmen geltenden Rechts.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema