Lange Schlangen vor den Impfmobilen: So sah es vergangene Woche an einigen Orten der Stadt aus, wo die Menschen, darunter viele Ältere und Höherbetagte, in Richtung Drittimpfung strömten. Doch dafür waren die mobilen Angebote gar nicht gedacht. - © Wolfgang Rudolf
Lange Schlangen vor den Impfmobilen: So sah es vergangene Woche an einigen Orten der Stadt aus, wo die Menschen, darunter viele Ältere und Höherbetagte, in Richtung Drittimpfung strömten. Doch dafür waren die mobilen Angebote gar nicht gedacht. | © Wolfgang Rudolf
NW Plus Logo Bielefeld

Chef des Impfzentrums: "Die Jüngeren haben für den Booster noch Zeit"

Vor mobilen Impfstationen war es zu chaotischen Zuständen unter Wartenden gekommen. Fachleute mahnen zu planvollem Vorgehen bei den Boosterimpfungen.

Heike Krüger

Bielefeld. Der Aufruf von Bundes- und Landespolitikern zu Drittimpfungen – sogenannten Booster-Impfungen – die den Schutz von bereits gegen Corona Geimpften verstärken sollen, hat auch in Bielefeld zu teils chaotischen Verhältnissen geführt. Wie berichtet, fanden sich bereits in der vergangenen Woche ältere und selbst betagte Menschen an den mobilen Impfstationen ein, um sich eine Drittimpfung verabreichen zu lassen. Dadurch kam es mancherorts zu langen Schlangen, Leute warteten mitunter stundenlang in Wind und Wetter auf den Piks...

Jetzt weiterlesen?

unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG