Ein Positivbeispiel moderner Architektur: Das Wohngebäude-Ensemble der Freien Scholle an der Albert-Schweitzer-Straße. - © Barbara Franke
Ein Positivbeispiel moderner Architektur: Das Wohngebäude-Ensemble der Freien Scholle an der Albert-Schweitzer-Straße. | © Barbara Franke
NW Plus Logo Bielefeld

Hässlicher Wohnen in Bielefeld? Architekten halten dagegen

Nach der Berichterstattung über einen wenig schmeichelhaften Vortrag zur zeitgenössischen Bauweise kommt viel Zustimmung der Leser. Doch jetzt äußern sich der Vorsitzende des Forums Baukultur und ein Architekt.

Ansgar Mönter

Bielefeld. Nach dem überwältigenden Zuspruch zur Kritik an der Architektur der heutigen Zeit durch Hanno Rauterberg, der an der Uni einen Vortrag hielt, regt sich nun Widerspruch aus Fachkreisen. Architekt Michael Pappert und Michael Zirbel, Vorsitzender des Forums Baukultur OWL, bewerten die Lage ganz anders. „Allzu populistisch", findet Zirbel die Kritik. Rauterberg hatte den zeitgenössischen Architekten Fantasielosigkeit, einen Mangel an sozialer Kompetenz und Idealismus sowie Effekthascherei vorgeworfen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG