Die neue Aufbereitungsanlage in Ummeln. - © Susanne Lahr
Die neue Aufbereitungsanlage in Ummeln. | © Susanne Lahr

NW Plus Logo Bielefeld Vergiftetes Trinkwasser in Bielefeld: Technische Lösung gefunden

Das Ummelner Wasserwerk ist wegen hoher Vinylchlorid-Messungen vom Netz. Eine neue Aufbereitungsanlage soll Abhilfe schaffen. Verursacher gesucht.

Susanne Lahr

Bielefeld. Stadtwerke und Umweltamt haben es noch nicht aufgegeben, denjenigen ausfindig zu machen, der für das krebserregende Vinylchlorid verantwortlich ist, mit dem das Wasserwerk Ummeln seit fünf Jahren kämpft. Es ist ein Gutachten in Arbeit, das einerseits nach dem Verursacher forschen, andererseits klären soll, wie lange die Stadtwerke mit der Belastung des Trinkwassers durch den gefährlichen Kohlenwasserstoff noch rechnen müssen. Die neue Anlage, die das flüchtige Vinylchlorid aus dem Wasser holt, wird derzeit auf dem Gelände an der Lindenstraße errichtet...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Für kurze Zeit

Spar-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Rabatt-Code 12 Monate lang sparen
  • OWL 2022

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert auf nw.de oder in unserer News-App.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG