Angelika Westerwelle muss sich geschlagen geben. - © Foto: Andreas Zobe/NW
Angelika Westerwelle muss sich geschlagen geben. | © Foto: Andreas Zobe/NW
NW Plus Logo Kommentar

Bielefeld straft die CDU ab - das könnten die Gründe sein

Das Ergebnis der Bielefelder Zweitstimmen bedeutet einen starken Rückenwind für die Verkehrspläne der Rathauskoalition, kommentiert Andrea Rolfes. Die CDU wurde abgestraft. Auch weil ihre Kandidatin kein Gesicht der Stadt ist.

Andrea Rolfes

Bielefeld. Der Druck auf die beiden Kandidatinnen der CDU und SPD hätte im Vorfeld nicht größer sein können. Hopp oder top hieß es bei dieser Wahl. Nur der Gewinner zieht ins Parlament ein. Der Verlierer geht leer aus. Denn weder Wiebke Esdar (SPD) noch Angelika Westerwelle (CDU) hatten einen aussichtsreichen Listenplatz. Esdar ging mit einem Vorteil in den Wahlkampf. Sie ist die deutlich bekanntere Kandidatin, hervorragend vernetzt in der Stadt und in Bielefeld fest verwurzelt...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG