0
Die Corona-Lage am Montag. - © Grafik: Jürgen Schultheiß
Die Corona-Lage am Montag. | © Grafik: Jürgen Schultheiß
Corona-Krise

Inzidenz Bielefeld: Die aktuelle Corona-Lage am Montag, 20. September

Alle Corona-Daten im kompakten Überblick

20.09.2021 | Stand 20.09.2021, 18:09 Uhr

Bielefeld. Fünf Corona-Neuinfektionen meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) am Montag, 20. September, für Bielefeld. Der vorläufige Inzidenzwert sinkt weiter und liegt nun bei 86,4. Der Bundesschnitt beträgt 71, der Höchstwert in Ostwestfalen-Lippe 159 (Kreis Lippe). Die landesweite Hospitalisierungsinzidenz liegt aktuell bei 1,67 (zuvor 1,81).

Der Bielefelder Inzidenzwert ist auf dem niedrigsten Stand seit fünf Wochen. Vom 16. August an ging es von 82,8 in der folgenden Tagen auf fast 200 hoch, ehe Anfang September die Trendwende einsetzte. Wie berichtet, lag der Wert am Sonntag seit dem (bisherigen) Höhepunkt der vierten Welle (190,1, 26. August) erstmals wieder unter 100.

18.872 Bielefelder haben sich seit Pandemiebeginn mit dem Virus angesteckt, 288 waren es seit dem 13. September. Todesfälle kommen am Montag nicht hinzu. Insgesamt 357 Bielefelder sind nach einer Corona-Infektion gestorben.

Der Bielefeld-Newsletter

Jeden Donnerstag von unserer Lokalchefin Andrea Rolfes

Von 108 Intensivbetten sind in Bielefelds Krankenhäusern derzeit 91 belegt und 17 frei. Das geht aus den neuesten Daten des Divi-Intensivregisters hervor. Der Anteil der Covid-Patienten an der Gesamzahl der intensiv behandelten Patienten: 6,48 Prozent.

Alle Infos zur Corona-Krise in Bielefeld im Überblick

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.