Das Konzept der Stadt: Eine Fahrbahn für Autos und eine abgegrenzte für Fahrräder. - © NW Archiv
Das Konzept der Stadt: Eine Fahrbahn für Autos und eine abgegrenzte für Fahrräder. | © NW Archiv
NW Plus Logo Unternehmen wehren sich

Massiver Rückbau der Artur-Ladebeck-Straße in Bielefeld beginnt

Im Eiltempo will die Stadt die Straße von vier Fahrbahnen auf zwei reduzieren - zugunsten von Fahrradspuren. Oetker, Marktkauf und Bethel wollen das nicht hinnehmen.

Stefan Becker

Bielefeld. Aus vier mach zwei: Ab November will die Stadt den Rückbau der Artur-Ladebeck-Straße beginnen. Mit dem Ziel, dass in beide Richtungen jeweils eine Fahrbahn für den Fahrradverkehr reserviert werden soll, die dann Autos oder Lastwagen entsprechend fehlt. Während die Mitglieder des Radentscheids diese Entscheidung feiern, stößt sie gerade bei den gewerblichen Anliegern der Ausfallstraße auf große Skepsis. Und Widerstand. Den formulierten Vertreter bekannter Unternehmen am Montag unter dem Dach der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK)...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema