In der Einmündung zur Isselhorster Straße warnt ein Schild: Weiterfahrt nur für Radler und zu Fuß möglich. Aber ab wo? - © Silke Kröger
In der Einmündung zur Isselhorster Straße warnt ein Schild: Weiterfahrt nur für Radler und zu Fuß möglich. Aber ab wo? | © Silke Kröger
NW Plus Logo Bielefeld

Anwohner entnervt: Wohnen an einem "Schleichweg"

Die Isselhorster Straße wird von Autofahrern gern als direkte Verbindung zwischen zwei Kommunen genutzt. Sie ist nur eine von vielen, oft kleinen und maroden Abkürzungen in Bielefeld.

Silke Kröger

Bielefeld. Ein grüner Trecker mit Anhänger ist an diesem Dienstagmorgen das massivste Fahrzeug, das durch die nur drei Meter schmale Isselhorster Straße fährt. Außerdem einige große dunkle Autos mit Gütersloher und Bielefelder Kennzeichen. Und zwei Fahrräder. Keine Ampeln, die ein zügiges Durchfahren stören Solche Schleichwege – die es überall in der Stadt gibt – sind beliebt bei Autofahrern. Seien es Abkürzungen zwischen zwei Kommunen oder auch direkte Verbindungen zwischen zwei großen Straßen. Wie der ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema