Hoch giftig: Das Jakobskreuzkraut vermehrt sich ungehindert in Bielefeld. - © Ingrun Iwaschnek
Hoch giftig: Das Jakobskreuzkraut vermehrt sich ungehindert in Bielefeld. | © Ingrun Iwaschnek

NW Plus Logo Bielefeld Gefährliches Giftkraut breitet sich ungehindert in Bielefeld aus

Das Jakobskreuzkraut ist toxisch für Mensch und Tier und kann die Leber schwer schädigen. Auch in Bielefeld breitet es sich immer mehr aus. Nun gibt's eine politische Initiative.

Silke Kröger

Bielefeld. Das Jakobskreuzkraut wirkt mit seiner schönen gelben Blüte harmlos. Doch der Schein trügt. Die Pflanze enthält schädliche Pyrrolizidinalkaloide (PA). Die können bei Hautkontakt und durch die Atemwege in den Körper gelangen. Fachleute warnen vor den Folgen für Mensch und Tier. Das giftige Kraut kann unter anderem zu schweren Leberschäden führen. Wohl fühlt sich das Kraut auf Weiden, an Wegrändern und Böschungen. Und zudem im heimischen Garten. Inzwischen taucht es auch in Bielefeld immer öfter auf.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema