Vor dem Werkstor von MM Graphia spricht Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (r) mit dem Betriebsratsvorsitzendem Burkhard Winterhoff. - © Wolfgang Rudolf
Vor dem Werkstor von MM Graphia spricht Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (r) mit dem Betriebsratsvorsitzendem Burkhard Winterhoff. | © Wolfgang Rudolf

NW Plus Logo Traditionsbetrieb 210 Menschen verlieren in Bielefeld ihre Jobs, doch sie haben noch Hoffnung

Verpackungshersteller schließt. Arbeitsminister Hubertus Heil verspricht bei Streikaktion, sich persönlich bei dem Unternehmen für die Beschäftigten einzusetzen.

Sebastian Kaiser

Bielefeld. Gut 210 Beschäftigte des Verpackungsherstellers MM Graphia sehen dem Verlust ihrer Arbeitsplätze ins Auge. Mit Streik- und Protestaktionen kämpfen sie für einen sozialen Ausgleich und vor allem für eine Transfergesellschaft. Jetzt bekamen sie Unterstützung von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD). Heil war auf Wahlkampftour in OWL und kam auf Einladung von Bundestagskandidatin Wiebke Esdar nach Bielefeld. Vor 150 Graphia-Beschäftigten fand er deutliche Worte: „Es gab Fehlentscheidungen im Management und dafür zahlen jetzt die, die hier gute Arbeit gemacht haben...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema