Das wird vermisst: Die Freibäder als rappelvoller Ort für Spiel und Spaß - so wie hier 2016 bei der Sommer-Pool-Party in Hillegossen. - © Barbara Franke
Das wird vermisst: Die Freibäder als rappelvoller Ort für Spiel und Spaß - so wie hier 2016 bei der Sommer-Pool-Party in Hillegossen. | © Barbara Franke
NW Plus Logo Bielefeld

Es rumpelt zwischen den Freibad-Fördervereinen und der Bädergesellschaft

Mehr als 15.000 Bielefelder sind in einem der fünf besonderen Vereine - und viele fühlen sich jetzt nicht mehr mitgenommen. Eine Machtprobe?

Kurt Ehmke

Bielefeld. Schwere Zeiten für Freibäder, Fördervereine und die Bädergesellschaft BBF. Zwei Saisons in der Pandemie, nun auch noch ein nasser Sommer. Die Folge: Vieles dreht sich mehr um Organisatorisches und Technisches als um den geliebten Kontakt zu einer bunten Schwimmergemeinde und das Verbindende eines starken Vereins. Nicht einfacher geworden ist es auch mit dem Chefwechsel bei der BBF. Jürgen Athmer tat sich aus Vereinssicht spürbar schwer damit, die Rolle der Fördervereine angemessen einschätzen zu können, heißt es. ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG