0
Mobile Impfstationen sind wieder unterwegs - mit teils ungewöhnlichen Zielen. - © Symbolbild: Pixabay
Mobile Impfstationen sind wieder unterwegs - mit teils ungewöhnlichen Zielen. | © Symbolbild: Pixabay

Corona-Krise Bielefeld impft jetzt bei McDonald's und Subway

Die mobilen Impfstationen sind ab Donnerstag wieder unterwegs, teils samt Kinderarzt - und mit ungewöhnlichen Zielen. Die Termine und Standorte im Überblick.

Dennis Rother
04.08.2021 | Stand 04.08.2021, 17:51 Uhr

Bielefeld. Die Stadt Bielefeld hat jetzt neue Termine der bereits bekannten mobilen Impfstationen veröffentlicht - schon am Donnerstag geht es los. Diesmal findet der Kampf gegen Corona unter anderem bei Fast-Food-Restaurants statt.

Am Donnerstag, 5. August, steht die mobile Impfstation von 12 bis 20 Uhr auf dem Subway-Parkplatz an der Eckendorfer Straße.

Am Freitag, 6. August, können sich Bürger von 12 bis 20 Uhr vor dem Internationalen Begegnungszentrum auf dem angrenzenden Real-Parkplatz, Teutoburger Str. 98, impfen lassen.

Am Samstag, 7. August, wird auf dem McDonald's-Parkplatz, Im Brocke 43, von 9.30 bis 20 Uhr geimpft. Hier wird auch ein Kinderarzt vor Ort sein.

Verimpft werde an allen drei Terminen Johnson & Johnson und Biontech, teilt die Stadt Bielefeld mit. "Wer sich impfen lassen möchte, muss 12 Jahre oder älter sein, einen Personalausweis und – falls vorhanden – auch einen Impfpass und eine Krankenversichertenkarte mitbringen."

- © Stadt Bielefeld / Impfbericht (Stand 1. August)
| © Stadt Bielefeld / Impfbericht (Stand 1. August)

Auch das Impfzentrum Bielefeld bietet weiterhin Impfungen mit und ohne Termin an. An jedem Tag ab 14 Uhr ist außerdem ein Kinderarzt vor Ort, um die interessierten Eltern und Kinder umfassend zu informieren und über mögliche Risiken aufzuklären. Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig. 

Nordrhein-Westfalen will künftig übrigens sogar in Jobcentern Corona-Impfungen ermöglichen. „Die Impfung muss so nah wie möglich zu den Menschen kommen", erklärte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Mittwoch in Düsseldorf. Die Jobcenter seien dabei eine wichtige Adresse.

Die Impfzentren stimmen die Organisation der Angebote laut Ministerium bei Bedarf mit den Jobcentern ab. Kundinnen und Kunden werden demnach von den Jobcentern über Impfangebote informiert. Auch die Beschäftigten sollen sich dort impfen lassen können.

Aktueller Stand landesweit: In NRW waren laut Robert Koch-Institut am Mittwoch 65,3 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal und 54,6 Prozent vollständig geimpft.

Alle Nachrichten und Hintergrundberichte zur Corona-Krise in Bielefeld im großen Überblick

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Links zum Thema
Zankapfel Kinder-Impfung - wie die Stiko arbeitet

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.