Henning Schwer hat in der Recyclingbörse noch Ersatzteile für ältere Fahrräder. - © Mike-Dennis Müller / www.mdm.photo
Henning Schwer hat in der Recyclingbörse noch Ersatzteile für ältere Fahrräder. | © Mike-Dennis Müller / www.mdm.photo
NW Plus Logo Bielefeld

"Es ist wie in der DDR": Fahrrad-Ersatzteile kaum noch zu kriegen

Lange Lieferzeiten, enorme Preise, perplexe Händler und Kunden: Ein außergewöhnlicher Boom auf den Straßen lässt den Markt derzeit heißlaufen. Ein Hersteller hat jetzt besonders große Probleme.

Jan-Henrik Gerdener

Bielefeld. Wer kurz vor der Fahrradtour am Wochenende noch einmal schnell seine Kette austauschen lassen möchte, wird im Moment wahrscheinlich eine böse Überraschung erleben. "Wer nicht vorgesorgt hat, hat nichts mehr an Ersatzteilen. Es ist alles aus. Es ist wie in der DDR", sagt Hady Khelaifat, Inhaber des Fahrradladens Kiezfiets. Er und mehrere weitere Radhändler berichten davon, wie schwierig und teuer es momentan sein kann, an Fahrrad-Ersatzteile zu kommen. Doch warum ist das so? "So gut wie kein Artikel ist im Moment unproblematisch", sagt Philllip Friedrichs, Geschäftsführer der Radwelt...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG